Aus- und Fortbildung zur historisch-politischen Bildungsarbeit mit Jugendlichen an Gedenkorten in Schleswig-Holstein

Engagiere Dich für eine kritische Ausein­ander­setzung mit Geschichte und arbeite mit Jugend­lichen zum Themenbereich National­sozialismus. Beim Projekt „Erinnerung ins Land tragen!“ qualifizierst Du Dich für die Gedenk­stätten­arbeit in Schleswig-Holstein.

Wie soll und wie kann an den Nationalsozialismus erinnert werden? Was braucht es für eine zeitgemäße und reflexive Vermittlungsarbeit an Gedenkstätten und Erinnerungsorten? Wie kann historisch-politische Bildung auch an anderen (außer)schulischen Lernorten umgesetzt werden?

Das Projekt „Erinnerung ins Land tragen!“ will diese und andere Fragen diskutieren. Im Rahmen von Workshop-Modulen und Summer Schools werden Multiplikator:innen aus- und weitergebildet, die sich mit den Themen Nationalsozialismus, Zwangsarbeit und Holocaust, aber auch mit Zusammenhängen von Vergangenheit und Gegenwart, Demokratiebildung, Menschenrechten sowie rassismus- und antisemitismuskritischer Bildungsarbeit auseinandersetzen möchten. In der Ausbildung geht es auch um die Frage, was diese Themen mit einem selbst zu tun haben, welche Methoden es für die historisch-politische Bildungsarbeit gibt, wie man mit Konflikten in Jugendgruppen umgehen kann und mehr. Zum Schluss des Ausbildungskurses bekommst Du ein Zertifikat und die Möglichkeit in den Gedenkstätten des Landes Schleswig-Holstein aktiv zu werden. Für einen erfolgreichen Abschluss der Ausbildung kannst du entweder eine der drei Workshop-Reihen oder eine Summer School besuchen.

Luftbild des Militär­flughafens Kalten­kirchen. KZ-Häftlinge mussten vom Sommer 1944 bis zum April 1945 unter grausamen Bedingungen den Ausbau vornehmen.

Workshops und
Summer Schools

Workshop Reihe 1:

Gedenkstätten­pädagogik und Menschenrechte

Termine

1.–2.5. 2021
22.–23.5. 2021
29.–30.5. 2021

Ort

Bad Segeberg &
Barmstedt

Art

Workshop

Kosten

Keine

Inklusive

Unterkunft &
Verpflegung

Was hat der Nationalsozialismus mit mir zu tun? Was heißt „Erziehung nach Auschwitz“? Was ist wichtig für die pädagogische Arbeit an Gedenkstätten? Was haben die Menschenrechte mit der Erfahrung der Shoah zu tun und was kann ich tun, um Menschenrechte heute zu stärken? In Seminaren mit verschiedenen Referent:innen, vor Ort an der KZ-Gedenkstätte in Kaltenkirchen und durch das Lernen und Entwickeln von Methoden nähern wir uns diesen Fragen.

Wichtig zu wissen.

Da die Einheiten aufeinander aufbauen, ist die Teilnahme an allen drei Terminen verpflichtend. Alle notwendigen Materialien werden von uns zur Verfügung gestellt. Für die Unterkunft und die Vollverpflegung entstehen keine zusätzlichen Kosten, Reisekosten können nicht übernommen werden.

Bewerben können sich alle Menschen ab 18 Jahren, die sich für die Ausbildung interessieren und im Bereich der Gedenkstättenpädagogik und Menschenrechtsbildung aktiv werden wollen.

Die Corona-Pandemie haben wir selbstverständlich im Blick: wir gehen davon aus, dass alle Veranstaltungen unter Einhaltung der Hygieneregeln stattfinden können. Eventuell können einzelne Termine auch digital stattfinden. Wir werden an dieser Stelle rechtzeitig darüber informieren.

Bewerbungsschluss ist der 14. April 2021

Warum mitmachen?

Im Rahmen der Ausbildung erwirbst Du nicht nur historisches Wissen, sondern auch pädagogische und methodische Skills. Nach erfolgreicher Teilnahme erhältst Du ein Zertifikat und die Möglichkeit für vielfältiges Engagement in der außerschulischen historisch-politischen Bildungsarbeit in Schleswig-Holstein – natürlich gegen entsprechendes Honorar. Solidarisches Arbeiten und Austausch in einer professionell begleiteten Gruppe – auch das ist Teil von „Erinnerung ins Land tragen!“

Workshop Reihe 2:

Gedenkstätten­pädagogik und Antisemitismus

Termine

11.-12.09. 2021
25.-26.09. 2021
9.-10.10. 2021

Ort

Bad Segeberg &
Barmstedt

Art

Workshop

Kosten

Keine

Inklusive

Unterkunft &
Verpflegung

Der im Nationalsozialismus entzügelte Antisemitismus führte zur Ermordung von 6 Millionen Jüdinnen und Juden aus ganz Europa. Aber er existierte auch vorher – und danach. Bis heute ist Antisemitismus virulent und erfährt aktuell im Zuge von Verschwörungstheorien neue Konjunktur. In diesem Modul beschäftigen wir uns mit historischem und modernem Antisemitismus und v.a. damit, wie man in der Bildungsarbeit mit Jugendlichen über Antisemitismus aufklären kann. Dabei geht es immer darum Handlungsoptionen aufzuzeigen, um gegen Antisemitismus aktiv zu werden. Grundlagen und Methoden von Gedenkstättenpädagogik bilden die Basis dieses Moduls.

Wichtig zu wissen.

Da die Einheiten aufeinander aufbauen, ist die Teilnahme an allen drei Terminen verpflichtend. Alle notwendigen Materialien werden von uns zur Verfügung gestellt. Für die Unterkunft und die Vollverpflegung entstehen keine zusätzlichen Kosten, Reisekosten können nicht übernommen werden.

Bewerben können sich alle Menschen ab 18 Jahren, die sich für die Ausbildung interessieren und im Bereich der Gedenkstättenpädagogik und Menschenrechtsbildung aktiv werden wollen.

Die Corona-Pandemie haben wir selbstverständlich im Blick: wir gehen davon aus, dass alle Veranstaltungen unter Einhaltung der Hygieneregeln stattfinden können. Eventuell können einzelne Termine auch digital stattfinden. Wir werden an dieser Stelle rechtzeitig darüber informieren.

Warum mitmachen?

Im Rahmen der Ausbildung erwirbst Du nicht nur historisches Wissen, sondern auch pädagogische und methodische Skills. Nach erfolgreicher Teilnahme erhältst Du ein Zertifikat und die Möglichkeit für vielfältiges Engagement in der außerschulischen historisch-politischen Bildungsarbeit in Schleswig-Holstein – natürlich gegen entsprechendes Honorar. Solidarisches Arbeiten und Austausch in einer professionell begleiteten Gruppe – auch das ist Teil von „Erinnerung ins Land tragen!“

Workshop Reihe 3:

Gedenkstätten­pädagogik, Demokratie und rassismuskritische Bildung

Termine

30.4.–1.5. 2022
14.–15.5. 2022
28.–29.5. 2022

Ort

Bad Segeberg & Barmstedt

Art

Workshop

Kosten

Keine

Inklusive

Unterkunft &
Verpflegung

Was hat der Nationalsozialismus mit mir zu tun? Was ist wichtig für die pädagogische Arbeit an Gedenkstätten? Wie lässt sich ein demokratisches und diversitätssensibles Lernsetting gestalten und was heißt es über, durch und für Demokratie zu lernen? Wie funktioniert Rassismus, welche Funktion hat er in der Gesellschaft und wie kann ich dagegen aktiv werden? In Seminaren mit verschiedenen Referent:innen, vor Ort an der KZ-Gedenkstätte in Kaltenkirchen und durch das Lernen und Entwickeln von Methoden nähern wir uns diesen Fragen.

Wichtig zu wissen.

Da die Einheiten aufeinander aufbauen, ist die Teilnahme an allen drei Terminen verpflichtend. Alle notwendigen Materialien werden von uns zur Verfügung gestellt. Für die Unterkunft und die Vollverpflegung entstehen keine zusätzlichen Kosten, Reisekosten können nicht übernommen werden.

Bewerben können sich alle Menschen ab 18 Jahren, die sich für die Ausbildung interessieren und im Bereich der Gedenkstättenpädagogik und Menschenrechtsbildung aktiv werden wollen.

Die Corona-Pandemie haben wir selbstverständlich im Blick: wir gehen davon aus, dass alle Veranstaltungen unter Einhaltung der Hygieneregeln stattfinden können. Eventuell können einzelne Termine auch digital stattfinden. Wir werden an dieser Stelle rechtzeitig darüber informieren.

Warum mitmachen?

Im Rahmen der Ausbildung erwirbst Du nicht nur historisches Wissen, sondern auch pädagogische und methodische Skills. Nach erfolgreicher Teilnahme erhältst Du ein Zertifikat und die Möglichkeit für vielfältiges Engagement in der außerschulischen historisch-politischen Bildungsarbeit in Schleswig-Holstein – natürlich gegen entsprechendes Honorar. Solidarisches Arbeiten und Austausch in einer professionell begleiteten Gruppe – auch das ist Teil von „Erinnerung ins Land tragen!“

Summer School 2021

Termine

12.–18.7. 2021

Ort

Haus Rothfos,
Mözen

Art

Summer School

Kosten

Keine

Inklusive

Unterkunft &
Verpflegung

Im Rahmen einer intensiven Woche wollen wir ganz praktisch Geschichte vor Ort erkunden: wo finden sich Spuren der NS Verbrechen bei mir in der Region? Wie kann ich mit Jugendlichen Projekte zur „Geschichte vor Ort“ gestalten? Durch inhaltliche Inputs, die Erprobung und Vermittlung von Methoden sowie das praktische Forschen vor Ort erwirbst Du Kompetenzen und kannst begleitet von Expert:innen eigene Ideen zur Umsetzung entwickeln.

Wichtig zu wissen.

Alle notwendigen Materialien werden von uns zur Verfügung gestellt. Für die Unterkunft und die Vollverpflegung entstehen keine zusätzlichen Kosten, Reisekosten können nicht übernommen werden.

Bewerben können sich alle Menschen ab 18 Jahren, die sich für die Ausbildung interessieren und im Bereich der Gedenkstättenpädagogik und Menschenrechtsbildung aktiv werden wollen.

Die Corona-Pandemie haben wir selbstverständlich im Blick: wir gehen davon aus, dass alle Veranstaltungen unter Einhaltung der Hygieneregeln stattfinden können. Eventuell können einzelne Termine auch digital stattfinden. Wir werden an dieser Stelle rechtzeitig darüber informieren.

Warum mitmachen?

Im Rahmen der Ausbildung erwirbst Du nicht nur historisches Wissen, sondern auch pädagogische und methodische Skills. Nach erfolgreicher Teilnahme erhältst Du ein Zertifikat und die Möglichkeit für vielfältiges Engagement in der außerschulischen historisch-politischen Bildungsarbeit in Schleswig-Holstein – natürlich gegen entsprechendes Honorar. Solidarisches Arbeiten und Austausch in einer professionell begleiteten Gruppe – auch das ist Teil von „Erinnerung ins Land tragen!“

Summer School 2022

Termine

18.–24.7. 2022

Ort

Bad Segeberg

Art

Summer School

Kosten

Keine

Inklusive

Unterkunft &
Verpflegung

Im Rahmen einer intensiven Woche wollen wir ganz praktisch Geschichte vor Ort erkunden: wo finden sich Spuren der NS Verbrechen bei mir in der Region? Wie kann ich mit Jugendlichen Projekte zur „Geschichte vor Ort“ gestalten? Durch inhaltliche Inputs, die Erprobung und Vermittlung von Methoden sowie das praktische Forschen vor Ort erwirbst Du Kompetenzen und kannst begleitet von Expert:innen eigene Ideen zur Umsetzung entwickeln.

Wichtig zu wissen.

Alle notwendigen Materialien werden von uns zur Verfügung gestellt. Für die Unterkunft und die Vollverpflegung entstehen keine zusätzlichen Kosten, Reisekosten können nicht übernommen werden.

Bewerben können sich alle Menschen ab 18 Jahren, die sich für die Ausbildung interessieren und im Bereich der Gedenkstättenpädagogik und Menschenrechtsbildung aktiv werden wollen.

Die Corona-Pandemie haben wir selbstverständlich im Blick: wir gehen davon aus, dass alle Veranstaltungen unter Einhaltung der Hygieneregeln stattfinden können. Eventuell können einzelne Termine auch digital stattfinden. Wir werden an dieser Stelle rechtzeitig darüber informieren.

Warum mitmachen?

Im Rahmen der Ausbildung erwirbst Du nicht nur historisches Wissen, sondern auch pädagogische und methodische Skills. Nach erfolgreicher Teilnahme erhältst Du ein Zertifikat und die Möglichkeit für vielfältiges Engagement in der außerschulischen historisch-politischen Bildungsarbeit in Schleswig-Holstein – natürlich gegen entsprechendes Honorar. Solidarisches Arbeiten und Austausch in einer professionell begleiteten Gruppe – auch das ist Teil von „Erinnerung ins Land tragen!“

Jetzt mitmachen

So bewirbst Du Dich

Schick uns Deinen Lebenslauf und schreibe in einem kurzen Text, was Dich motiviert und warum Du an der Ausbildung teilnehmen möchtest.

Schicke Deine Unterlagen per Mail an Freya Kurek:
freya.kurek@erinnerung-ins-land-tragen.de

Jetzt für die Herbstreihe 2021 bewerben - Bewerbungsschluss ist am 1. September 2021

Save the Date!

Mai 2021

Workshop Reihe 1

September / Oktober 2021

Workshop Reihe 2

April / Mai 2022

Workshop Reihe 3

Juli 2021

Summer School

Juli 2022

Summer School

Förderer und
Partner

Stay updated!
Folge uns auf Instagram für aktuelle Infos und Eindrücke:
@erinnerung_ins_land_tragen

Kontakt

Erinnerung ins Land tragen!

Projektleitung:
Freya Kurek

Email:
freya.kurek@erinnerung-ins-land-tragen.de
Telefon:
+49 157 35720106

KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen in Springhirsch
An der B4
24568 Nützen

www.kz-gedenkstaette-kaltenkirchen.de

© Copyright 2020 KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen in Springhirsch